Injektionstechnik

Bei der Injektionstechnik wird Kunstharz mit hohem Druck mittels 2 K Injektionspumpe verpresst. Für Kleinmengen werden manuelle Pumpen verwendet. Das Harz wird zumeist über Bohrpacker in vorab ausgeführte Bohrungen eingebracht. Polyurethanharz reagiert mit Feuchtigkeit und dehnt sich aus. Dadurch wird die abdichtende Wirkung zusätzlich verstärkt.

Im Zuge von Umbauten und Adaptierungen werden Injektionsschläuche eingesetzt. Ausgeführt wird die Injektionstechnik bei Bayer BWI mit standardisierten Prozessen von speziell geschultem und ausgebildetem Fachpersonal.

Abdichtende Injektionstechnik

Unser Leistungsspektrum:

  • Verpressen von Rissen und Hohlräumen in Betonbauwerken
  • Stabilisieren von Bauteilen und Baukörpern
  • Verfestigung und Abdichtung von Mauerwerken aus Vollziegeln und Natursteinen
  • Abdichten von Arbeitsfugen in Betonbauwerken
  • Einbinden von Dehnfugenbändern in Betonbauwerken
  • Abdichten von Rohrdurchführungen
  • Ausführung gemäß ÖBV Richtlinie „Injektionstechnik“
  • Anwendung von in ausgehärtetem Zustand trinkwassertauglichen Produkten mit Prüfzeugnis

Anwendungsgebiete der Injektionstechnik

Injektionen mit Polyurethanharz

Abdichtende Injektionen finden nicht nur bei Bauwerken im Hoch- und Tiefbau, sondern auch bei Schiffschleußen, Talsperren, Kraftwerken, Kontrollgängen oder Grundablässen Anwendung. Genauso kommt die Injektionstechnik aber auch für Betonbauwerke in der Trinkwasserversorgung, Tunnelinnenschalen, Kläranlagen und Schwimmbäder zum Einsatz.

Vorteile von Injektionen mit Polyurethanharz

Diese Injektionstechnik ist eine erfolgreiche und erprobte Methode zur nachträglichen Abdichtung und Stabilisierung von Bauwerken, besonders in oft schwer zugänglichen Bereichen.

Zudem bietet dieses Harz eine hohe Druck- und Biegezugfestigkeit, Verformungen in klar definierten Bereichen können problemlos aufgenommen werden. Ein sehr hohes Penetrationsvermögen und eine niedrige Viskosität zeichnen diese Technik zusätzlich aus. Dadurch werden die Fließwege des Wassers verschlossen.

Der Einsatz ist selbst bei starkem Wasserandrang möglich, da dabei Harze mit einer sehr kurzen Reaktionszeit eingesetzt werden. Die schrumpffreie Aushärtung des Injektionsguts sorgt für eine ausgezeichnete abdichtende Wirkung.

Abdichtende Injektionstechnik
Abdichtende Injektionstechnik
Abdichtende Injektionstechnik

Kraftschlüssige Injektionen mit Epoxidharz

Injektionen mit Epoxidharz werden zum Verpressen von Rissen und Hohlräumen und damit zur Stabilisierung von einzelnen Bauteilen oder gesamter Baukörper angewendet. Das Harz wird dabei über Bohrpacker in vorab ausgeführte Bohrungen eingebracht. Die Voraussetzung dafür ist, dass das Bauteil trocken ist.

Zum Einsatz kommen Kraftschlüssige Injektion mit Epoxidharz bei Bauwerken im Hoch- und Tiefbau, im Wesentlichen ähnlich dem Anwendungsgebiet der abdichtenden Injektionen.

Vorteile von Injektionen mit Epoxidharz

Epoxidharz bietet eine hohe Druckfestigkeit, ein hohes Penetrationsvermögen und eine sehr niedrige Viskosität. Daher ist diese Methode besonders geeignet um Bauteile und Bauwerke dauerhaft zu stabilisieren.